Gastroenterologie im CCB-Bergedorf

im Ärztezentrum des City Centers Bergedorf (Praxis A15)

Willkommen in unserer Praxis für Gastroenterologie im CCB-Bergedorf

Neben Magen- und Darmspiegelungen führen wir als gastroenterologische Praxis auch einen Ultraschall der Bauchorgane durch,  bieten H2-Atemtest auf Laktose, Fruktose, und Glukose an sowie eine Sprechstunde für chronisch entzündliche Darmerkrankungen und andere Erkrankungen der Verdauungsorgane.

Darmkrebs – eine der häufigsten Todesursachen – ist durch eine Darmspiegelung (Koloskopie) vermeidbar. Eine Darmspiegelung ermöglicht nicht nur eine umfassende Diagnose, sondern bietet gleichzeitig Therapiemöglichkeiten, wie zum Beispiel das Abtragen von Polypen (mögliche Vorstufen von Darmkrebs) oder die Entnahme von Gewebeproben. Eine solche Vorsorgedarmspiegelung darf nur von erfahrenen Ärzten durchgeführt werden, die jährlich mindestens 200 solcher Untersuchungen nachweisen können. Dieses Kriterium erfüllen wir in der Praxis für Gastroenterologie im CCB-Bergedorf.

Wir sind für Sie da!

Christian Schuller & Praxisteam

Öffnungszeiten
Montag
8.00 - 18.00
Dienstag
8.00 - 18.00
Mittwoch
8.00 - 13.00
Donnerstag
8.00 - 18.00
Freitag
8.00 - 13.00
Termine

Termine nur nach Vereinbarung

040 721 40 91

Anfahrt & Kontakt

Hamburg-Bergedorf
Bergedorfer Straße 105
21029 Hamburg
040 721 40 91 (Termine nur nach Vereinbarung)
040 72 69 89 33
Datenschutz Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google. Mehr erfahren Karte laden

Unsere Praxis befindet sich im Ärztezentrum des CCB (City-Center Bergedorf) direkt am Bahnhof Bergedorf.

Anreise mit dem HVV: Am S-Bahnhof Bergedorf hält die S 21 / S2 sowie diverse Buslinien (z.B. Metrobus 12). Nehmen Sie vom Bahnhof aus den Ausgang Bergedorf / CCB und betreten das CCB.

Anfahrt mit dem Auto: Von der B5 aus können Sie in den Parkhäuser am ZOB und vom Fachmarktzentrum CCB am einfachsten parken

Innerhalb des CCB bitte der Ausschilderung „Ärztezentrum“ folgen.

Der kürzteste Weg zu unserer Praxis Nummer A15 ist über das Treppenhaus im OG des CCB. Nutzen Sie dafür die Glastür rechts neben „Peek & Cloppenburg“ beim Eiscafe.
Der Fahrstuhl zum Ärztezentrum befindet sich gegenüber. Unsere Praxis hat die Nummer A15 (ganz am Ende des langen Flures).

Unser Leistungsspektrum

Gastroskopie (Magenspiegelung)
Koloskopie (Darmspiegelung) mit CO2 / Darmkrebsvorsorge
Polypektomie (Entfernung von Darmpolypen)
Sonographie Abdomen (Ultraschall der Bauchorgane)
H2-Atemtest (Laktose, Fruktose, Glukose)
Sprechstunde für chronisch entzündliche Darmerkrankungen
Sprechstunde für gastroenterologische Erkrankungen (Verdauungsorgane)

Unsere Schwerpunkte

Magenspiegelung (Gastroskopie)

Die Gastroskopie (ÖGD – Ösophago-Gastro-Duodenoskopie oder auch „Magenspiegelung“) ist eine Untersuchungsmethode des oberen Verdauungstraktes. Diese erfolgt oral (über den Mund) mit Hilfe eines Endoskops, hierbei werden die Speiseröhre, der Magen und der Zwölffingerdarm untersucht. Ein Endoskop ist ein flexibles, schlauchförmiges Gerät, das eine Untersuchung der o.g. Organe ermöglicht, indem es diese ausleuchtet und mit einer Kameraeinheit untersucht. Ferner kann man Luft/Wasser geben, Flüssigkeiten/Luft absaugen und über einen separaten Kanal mit einer kleinen Zange Proben nehmen.

Gründe für die Durchführung einer Gastroskopie können sein:

  • Oberbauchbeschwerden
  • Gewichtsabnahme
  • Schluckbeschwerden (Dysphagie)
  • Durchfall (Diarrhoe)
  • Verdacht auf Geschwüre (Ulcus)
  • Besiedelung des Magens mit Helicobacter pylori
  • Bluterbrechen / Teerstuhl
  • Blutarmut (Anämie)
  • Kontrolle nach Operationen

Die Untersuchung erfolgt in Links-Seitenlage, zum Schutz des Gerätes und Ihrer Zähne muss zu Beginn ein ringförmiger Beißschutz zwischen die Zähne platziert werden, der mit Hilfe eines Bandes um den Nacken fixiert wird.
Die Untersuchung wird unter Sedierung (Schlafspritze) durchgeführt, alternativ auch ausschließlich mit lokaler Betäubung durch ein Spray im Rachenbereich, und dauert nur wenige Minuten.
Nach der Untersuchung wird der Befund mit Ihnen besprochen und Sie erhalten sofort einen vorläufigen schriftlichen Befund.
Bitte bringen Sie Befunde von früheren Untersuchungen mit, sofern uns diese nicht bereits vorliegen.

Darmspiegelung (Koloskopie)

Die Koloskopie (Darmspiegelung) ist eine Untersuchung des unteren Verdauungstraktes. Diese erfolgt über den After mit Hilfe eines Endoskops, hierbei werden Mastdarm (Rektum), Dickdarm (Colon) und die letzten Zentimeter des Dünndarmes (terminales Ileum) untersucht.
Ein Endoskop ist ein flexibles, schlauchförmiges Gerät, das eine Untersuchung der o.g. Organe ermöglicht, indem es diese ausleuchtet und mit einer Kameraeinheit untersucht. Ferner kann man Luft/Wasser geben, Flüssigkeiten/Luft absaugen und über einen separaten Kanal mit einer Zange/Schlinge Proben nehmen oder Polypen entfernen.
Statt Luft setzen wir zur Koloskopie CO2 (Kohlendioxid) ein, dieses Gas wird nach der Untersuchung vom Körper schneller aufgenommen, so dass viel weniger Blähungen und dadurch bedingte Bauchschmerzen fast gar nicht erst auftreten.

Gründe für die Durchführung eine Koloskopie können sein:

  • Bauchschmerzen
  • Stuhlgangsveränderungen (Durchfall/Verstopfung)
  • Gewichtsabnahme
  • Blut im Stuhl
  • Blutarmut (Anämie)
  • Verdacht auf eine chronisch entzündliche Darmerkrankung
  • Kontrolle nach Polypentfernung, nach Operationen
  • Vorsorge, ab 50. Lebensjahr bei Männern, ab 55. Lebensjahr bei Frauen (bei familiärer Vorgeschichte für Darmkrebs auch früher)

Die Untersuchung erfolgt in Links-Seitenlage, ggf. im Verlauf der Untersuchung in Rückenlage. Zur Vorbereitung auf die Untersuchung muss der Darm vollständig entleert werden, damit Stuhlreste nicht die Sicht behindern. Sie müssen am Nachmittag vor der Untersuchung und am Untersuchungstag ein Abführmittel trinken. Den genauen Ablauf der Vorbereitung erfahren Sie in unserer Praxis.
Die Untersuchung wird üblicherweise unter Sedierung (Schlafspritze) durchgeführt. Die Untersuchungsdauer variiert und ist auch abhängig davon, ob Polypen entfernt werden müssen. Im Allgemeinen kann die Untersuchung in ca. 20 Minuten durchgeführt werden. Nach der Untersuchung wird der Befund mit Ihnen besprochen und Sie erhalten sofort einen vorläufigen schriftlichen Befund.
Bitte bringen Sie Befunde von früheren Untersuchungen mit, sofern uns diese nicht bereits vorliegen.

Illustration einer Darmspiegelung

Sonographie (Ultraschall der Bauchorgane)

Die Ultraschalluntersuchung dient zur Beurteilung der Bauchorgane. Es wird ein Schallkopf auf die Haut über dem Organ aufgesetzt. Der Schallkopf sendet nicht hörbare Ultraschallwellen aus, die von verschiedenen Geweben in unterschiedlicher Art zurückgeworfen werden. Dieses Signal wird vom Schallkopf registriert und von einem Computer in ein Bild umgewandelt. Zum besseren Kontakt mit der Haut wird ein Ultraschall-Gel verwendet. Mit der Ultraschalluntersuchung können Leber, Gallenblase, Gallenwege, Bauchspeicheldrüse, Milz und die Nieren beurteilt werden. Weiterhin können Blutgefäße, Lymphknoten, Harnblase, Prostata eingesehen werden. Krankhafte Veränderungen von Magen und Darm können ebenfalls dargestellt werden, was bei der Verlaufsbeurteilung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wichtig ist. Der Ultraschall kann eine endoskopische Untersuchung (Spiegelung) von Magen und Darm (Gastro-/Koloskopie) nicht ersetzen.
Die Sonographie ist ungefährlich, somit wiederkehrend einsetzbar, schmerzfrei und besitzt eine hohe Aussagekraft.

Unser Team

Christian Schuller

Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie

Koloskopien, Gastroskopien, Sonographie

Zur Vita PDF

Wir suchen Verstärkung!

Die Stellenanzeige finden Sie hier auf unserer Webseite.

Patienteninformationen

Wie lange dauert eine Magen-/Darmspiegelung?

Eine Magenspiegelung dauert etwa 5 bis 10 Minuten, eine Darmspiegelung etwa 20 bis 30 Minuten, mit Entfernung von Polypen evtentuell auch länger.

Ist eine Magenspiegelung oder eine Darmspiegelung unangenehm oder schmerzhaft?

Wir bieten Ihnen routinemäßig eine Sedierung (Schlafspritze) an, so dass Sie während der Untersuchung schlafen und vom Eingriff nichts mitbekommen.

Darf ich nach der Untersuchung mit dem eigenen Fahrzeug nach Hause fahren?

Sollten Sie eine Sedierung erhalten haben, ist das Führen eines Fahrzeugs (auch Fahrrad) für 12 bis 24 Stunden, je nach eingesetztem Medikament, untersagt. Wir empfehlen generell, in Begleitung zur Untersuchung zu kommen und/ oder sich hinterher wieder abholen zu lassen.